Big Data und HR? Unsere Antwort: Job Market Insights

Nach dem Internet, den sozialen Medien und dem Smartphone, sind es nun die komplexen Daten und die Strategien und Werkzeuge, mit denen wir Datenmengen verarbeiten und interpretieren, welche in Zukunft Erfolge und Misserfolge von Unternehmen mitbestimmen werden. Die HR-Branche ist von dieser Entwicklung natürlich nicht ausgenommen. Für Stellenportale hat JobisJob ein übersichtliches Big-Data-Tool entwickelt, welches die eigenen Daten mit denen des gesamten Online-Stellenmarktes vergleicht.

Big Data HRDie Welt spricht derzeit von einem Thema: „Big Data“. Ob akute Grippeausbreitungen, das Wetter oder Konsumentenverhalten, Big Data spielen bereits in allen denkbaren Bereichen des täglichen Lebens eine wichtige Rolle und sowohl Unternehmen als auch Regierungen haben wachsendes Interesse, Daten zu erfassen und nützliche Erkenntnisse aus ihnen zu ziehen.

Big Data ist nicht nur relevant für IT-Abteilungen


Aufgrund der komplexen Datenmengen wird das Thema Big Data nicht zu Unrecht häufig mit der IT-Abteilung in Verbindung gebracht, schließlich setzt die Erfassung und Analyse von Daten technisches Know-how voraus. Dabei sind Erkenntnisse, die aus den Datensätzen gewonnen werden können, relevant für alle Unternehmensbereiche! In den Abteilungen Marketing und Business Development scheint dies bereits angekommen zu sein. Dort wird sich aktuell mit den Möglichkeiten (Kundenverhaltensanalysen und Prognosen) und Gefahren (Scheinobjektivität und Datenschutz) auseinandergesetzt.

Erfolg HR Recruiting big dataAuch im Personalbereich können Big-Data-Analysen zu wichtigen Erkenntnissen führen und Strategien verbessern. Laut einer Studie von LinkedIn Deutschland und Bitkom Research ist das Thema Big Data bereits auf der Agenda vieler Personalmanager, an der konkreten Umsetzung scheitern jedoch noch viele. Lediglich 9 Prozent der befragten Unternehmen setzen zurzeit eine Big-Data-Strategie im Personalwesen um. Dabei gab jedes vierte Unternehmen an, generell am Thema Big Data interessiert zu sein. In großen Unternehmen ließ sich ein weitaus höherer Anteil an konkreten Big-Data-Kenntnissen und entsprechenden Strategien feststellen. Kleineren Unternehmen scheint es an Ressourcen zu fehlen.

Wie setzt man Big Data im Bereich HR also erfolgreich um? JobisJob hat diesbezüglich ein neues Werkzeug entwickelt, welches die wichtigsten Daten zu Stellenanzeigen, Job-Kategorien, aktuellen und potentiellen neuen Partnern aufführt: Job Market Insights.

Job Market Insights analysiert Big Data


Mit Job Market Insights erhalten Firmen vollen Zugriff auf unsere Daten. Als Metajobsuchmaschine arbeiten wir jährlich mit über 136 Mio. Stellenanzeigen in 22 Ländern, haben bezüglich einiger Länder Zugriff auf über 90 Prozent der gesamten Stellenanzeigen des Online-Stellenmarktes und können einzelne Märkte nach bestimmten Kriterien analysieren. Die Daten sind aufbereitet, werden anschaulich dargestellt und sind somit frei verfügbar für die fallspezifische Interpretation.

Job Market Insights bietet Einsicht und Zugang zu den eigenen Daten und vergleicht diese mit dem gesamten Stellenmarkt. Die eigene Marktposition kann somit ermittelt werden. Darüber hinaus werden Daten zu relevanten Bereichen aufgeführt, bestehend aus: Marketing- und Vertriebs-Einsichten bezüglich Job-Kategorie, Standorte, aktuelle Partner und potentielle neue Märkte. Mit wenigen Klicks werden konkrete Wachstumsmöglichkeiten mit aktuellen und potentiellen neuen Partnern sichtbar. Alle Daten können einfach gespeichert und heruntergeladen werden, informative Reports können erstellt werden.

Bei Interesse an weiteren Informationen zum Big-Data-Tool Job Market Insights freuen wir uns auf Ihre E-Mail an: sales(at)jobisjob.com.

JMI Job Market Insights JobisJob Big data und HR

 für JobisJob

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>