Archiv für den Monat: Juli 2014

Start-up: Wenn das Bauchgefühl zum nächsten großen Erfolg führt

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsmarkttrends, Artikel abgelegt und mit , verschlagwortet am von Jeannine.

Arbeiten in einem StartupJeder hat den Begriff Start-up schon einmal gehört. Er taucht überall auf, in den Nachrichten, in Zeitschriften, im Radio, im Internet. In den letzten Jahren ist der Begriff Start-up zum Modewort des Arbeitsmarktes avanciert, und das zu Recht. Start-ups fangen klein an, mit einem begrenzten Budget und wenigen Mitarbeitern, wenn eine Idee und das dazugehörige Produkt jedoch Nachfrage bei Verbrauchern schafft, dann kann diese kleine Idee für viele neue Jobs und außergewöhnliche Gewinne sorgen.

Weiterlesen

Tipps zum Beherrschen der Körpersprache am Arbeitsplatz

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Büroalltag abgelegt und mit verschlagwortet am von María.

Wir sagen uns alles ohne Worte. Auch wenn dieser Satz vor Romantik trieft, enthält er Wahrheiten, die wissenschaftlich nachgewiesen sind. Laut einer Studie des Psychologen Albert Mehrabian über die Faktoren, die zur Überredungskunst gehören, beruhen 55 % der Effektivität einer Rede auf der Körpersprache, danach folgt in einigem Abstand der Tonfall (38 %) und zum Schluss die Wortwahl (7 %). Deshalb können wir nicht zulassen,  nicht auf unsere Erscheinung, unsere Haltung und Gesten zu achten, denn andere tun dies sehr wohl!

Körpersprache BüroVor kurzem haben wir davon gesprochen, wie wichtig es ist, den ersten Eindruck bei einem Vorstellungsgespräch gut vorzubereiten: In nur 7 Sekunden bilden wir uns eine Meinung über eine andere Person. Und hierbei spielt unsere Körpersprache eine entscheidende Rolle.  Wussten Sie, dass wir fast eine Million Zeichen erzeugen können, mehr als 200.000 Gesichtsausdrücke, ungefähr 1.000 verschiedene Haltungen und 5.000 unterschiedliche Gesten? Auch wenn wir bezüglich kultureller Unterschiede vorsichtig sein müssen, da eine gleiche Geste oder ein gleicher Ausdruck verschiedene Codes enthalten kann, gibt es einige Tipps, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Körpersprache in bestimmten Situationen zu kontrollieren oder zu fördern.

Weiterlesen

Internationale Karriere: So mobil ist der Arbeitsmarkt

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsmarkttrends, Artikel abgelegt und mit , verschlagwortet am von Lynn.

LinkedIn veröffentlicht Daten zur Mobilität von Arbeitnehmern und ist dabei auf eine interessante Verlagerung bezüglich des globalen Wettbewerbs um Talente gestoßen.

Global arbeiten

Viele Personen aus meinem engeren Freundeskreis – grob geschätzt vielleicht die Hälfte – arbeiten nicht in dem Land, in dem sie geboren wurden. Schuld haben in den wenigsten Fällen die Eltern, die nach der Geburt meiner Freunde in ein anderes Land gezogen sein könnten, sondern weitgehend meine Freunde selbst, die sich dank nötiger Ressourcen, Karriereaussichten und Abenteuerlust auf in „fremde Länder“ gemacht haben. Eine Generation, die zum Teil wegen der besseren aber hauptsächlich aufgrund der interessanteren Berufsaussichten ins Ausland geht.

Dabei scheint mir, dass meine Freunde die Absicht haben, für höchstens ein paar Jahre in Singapur, der Schweiz, den USA oder Ghana zu bleiben, um dann mit interkultureller Arbeitserfahrung im Gepäck wieder zurückzukehren. Ob dieser Plan wohl aufgeht?

Weiterlesen

Mit diesen 5 Video-Lebensläufen zum Traumjob

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Bewerbungstipps abgelegt und mit verschlagwortet am von Jeannine.

Video-Lebensläufe hinterlassen bei vielen Personen, insbesondere Personalchefs, einen bleibenden Eindruck. Bei den folgenden Video-Lebensläufen handelt es sich jedoch nicht bloß um Videos, in denen sich Bewerber klassisch oder womöglich steif vorstellen, sondern um Aktionen im öffentlichen Raum, originelle Ideen und Kurzfilme. Ein Lebenslauf in einem klassischen Videoformat ist bereits etwas Außergewöhnliches. Aber nur wenn er richtig gut gemacht ist, wird er sich viral im Netz verbreiten und Personalverantwortliche überzeugen. In Spanien, wo die Wirtschaftskrise insbesondere Karriereträume vieler junger Menschen zerplatzen lässt, haben sich einige medial versierte Bewerber für ihren Traumjob richtig ins Zeug gelegt. Mit Erfolg! Folgende Videos scheinen mit der Schaltfläche „Teilen“ verheiratet zu sein und verbreiteten sich schnell im Netz. Vor allem aber fanden viele der Verfasser der Video-Lebensläufe am Ende auch einen Job!

Lassen Sie sich inspirieren, diese Video-Lebensläufe verdienen Applaus und Respekt. Die ersten beiden Videos haben zwar keine englischen Untertitel, wir fanden die Idee aber trotzdem so interessant und universell, dass wir die Videos in unsere Top 5 der besten Video-Lebensläufe mit aufgenommen haben :)

Singen für den Traumjob


Enzo Vizcaíno hat den „U-Bahn-Lebenslauf“ erfunden. Auf der Suche nach einem Job als Journalist, Drehbuchautor oder Schriftsteller, hatte er irgendwann keine Lust mehr weitere Lebensläufe zu verschicken und hat sich kurzerhand seine Ukulele geschnappt und seinen Lebenslauf singend in der U-Bahn Barcelonas verkündet.

Weiterlesen

Kreative und virale Stellenanzeigen: 5 gelungene Beispiele

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Recruitment-Tipps abgelegt und mit verschlagwortet am von Lynn.

In einem vorherigen Beitrag konnten wir bereits festhalten: kreative Stellenanzeigen zahlen sich aus! Zum einen scheinen sich kreative Konzepte und ein innovatives Design auf die Verweildauer auszuwirken, zum anderen bekommen kreative Stellenanzeigen weitaus mehr Aufmerksamkeit und verbreiten sich mitunter fast ganz von alleine viral im Netz.

Kreative Stellenanzeigen

Leider können wir die obigen Aussagen (noch) nicht mit aussagekräftigen Daten untermauern. Was die Reichweite angeht, kann man zumindest festhalten, dass es folgende kreative Stellenanzeigen immerhin in diesen Blog und weitere Social-Media-Kanäle geschafft haben. Das können die meisten gewöhnlichen Stellenanzeigen, die in unserer Jobsuchmaschine zu finden sind, nicht von sich behaupten. Müssen sie aber auch nicht unbedingt. Denn gerade hinsichtlich der Reichweite und Zielgruppe ist es eine besondere Herausforderung, nicht „bloß“ viele Personen zu erreichen, sondern hauptsächlich geeignete Kandidaten für eine konkrete Stelle effektiver anzusprechen.

Der Arbeitgebermarke im Allgemeinen schaden kreative, virale Stellenanzeigen jedoch sicherlich nicht, besonders dann nicht, wenn sie professionell konzipiert wurden. Folgende Beispiele sind kreativ, simpel, originell und erfolgreich.

Weiterlesen