Wie man sein Gehalt verhandelt

IMG_0965Gehaltsverhandlungen müssen nicht unangenehm sein. Natürlich verlangt es eine große Portion Mut und Selbstvertrauen, aber zum größten Teil doch immer noch präzise Vorbereitung und schlagende Argumente. Eine gute Vorbereitung wirkt sich natürlich auch positiv auf Ihr Selbstvertrauen aus und man kann fast nicht früh genug anfangen, die Gehaltsverhandlung strategisch zu planen. Denn, je besser die Planung Ihrer Verhandlung von „Konditionen“ oder „Entwicklungsmöglichkeiten“, desto erfolgreicher das Gespräch.

Um Ihren Chef zu überzeugen, benötigen Sie das richtige Repertoire an relevanten Argumenten, illustrativen Beispielen und guten Manieren. Hier unsere 6 Top-Tipps:

list_okGehaltsverhandlungen müssen geplant werden: Geben Sie sechs Monate bevor Sie Ihren Chef zum Gespräch bitten Vollgas, kennen Sie Ihren Marktwert und erkundigen Sie sich was andere Arbeitnehmer in Ihrem Bereich oder bei der Konkurrenz verdienen (persönliche Kontakte eignen sich da besser als Online-Portale).

list_okBereiten Sie das Gespräch vor: Wissen Sie ganz genau was Sie sagen wollen, was sie anziehen werden, wie Sie das Gespräch aufbauen möchten und in welche Richtung Sie es lenken werden. Bereiten Sie sich auch auf eine Absage vor bzw. lassen Sie diese erst gar nicht möglich werden!

list_okFinden Sie einen passenden Moment: Natürlich ist ein Gespräch über Ihr Gehalt, egal ob es sich dabei um eine Gehaltserhöhung oder um die anfängliche Gehaltsverhandlung handelt, immer auch ein wenig unangenehm. Den richtigen Momenten abzupassen kann Ihnen also viele Vorteile verschaffen. Nicht nur Sie selbst sollten sich emotional und mental in Topform befinden, auch Ihr Chef sollte einen möglichst freien Terminkalender und wenig Stress haben und dem Unternehmen oder Ihrer Abteilung sollte es allgemein gut gehen.

list_okKonditionen und Entwicklungsmöglichkeiten statt Gehalt und Geld: Nette Synonyme wie Entwicklungsmöglichkeiten klingt nicht nur professioneller, sie wecken auch positive Assoziationen. Am Ende geht es Ihnen ja auch nicht nur ums Geld, sondern darum, motiviert zu werden, um weitere Erfolge für Ihren Arbeitgeber zu verbuchen!

list_okArgumente müssen relevant sein: Ihren Chef überzeugen Sie lediglich mit Argumente, die relevant für Ihn bzw. das Unternehmen sind. Dass Ihre Ausgaben gestiegen sind, Sie eine größere Wohnung oder ein neues Auto brauchen interessiert – zu Recht – herzlich wenig. Relevante Argumente zeigen klar auf, was das Unternehmen für Vorteile aus einem höheren Gehalt ziehen kann.

list_okAlternativen parat haben: Was machen wenn Sie alle vorherigen Punkte für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung beachtet haben, aber dennoch abgewimmelt werden? Dann haben Sie nur noch zwei Asse im Ärmel: klar zu fragen, was aus Unternehmenssicht erbracht werden muss damit Ihr Gehalt erhöht wird, oder, für eine alternative Vergütung plädieren. Dies könnten zum Beispiel Tickets für Transport, Fitnessstudio oder Restaurants sein, die vermögenswirksame Leistung, elektronische Geräte oder ein Firmenwagen.

Abschließend würden wir Ihnen gerne folgendes ans Herz legen: Verkaufen Sie sich nicht unter Wert, und trauen Sie sich ebenso „Nein“ zu sagen.

 für JobisJob

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>