Wie man mit Hilfe der sozialen Medien auf Jobsuche geht

social media management

Derzeit sagen 16% der Arbeitssuchenden, dass sie ihren aktuellen Job über die sozialen Medien gefunden haben, und die Zahl an offenen Stellen in den sozialen Netzwerken nimmt weiter zu. Wie können Sie sicherstellen, dass Ihnen diese Stellen nicht entgehen, die doch genauso wichtig sind, wie Jobs auf den üblichen Jobportalen oder die Stellen, die Ihnen persönlich empfohlen wurden?

Nutzen Sie Social Media für die Jobsuche


linkedin-icon LinkedIn
: Heutzutage ist es unerlässlich ein LinkedIn- oder Xing-Konto zu haben, wenn man einen Job sucht. Xing und LinkedIn sind definitiv die besten sozialen Netzwerk für die Jobsuche und auch die einfachsten in der Bedienung – wenn es darum geht, Jobs zu ergattern. Stellen Sie sicher, dass Ihr Profil vollständig ist und achten Sie besonders auf Ihre Titelzeile, da dies das erste ist, was Arbeitgeber sehen. Es ist wichtig, ein seriöses Bild von guter Qualität zu verwenden und kein Symbol oder Comic-Bild. Sie wollen Arbeitgeber davon überzeugen, dass Sie eine reale Person sind! Vergewissern Sie sich aber, kein zu ernstes Bild zu verwenden, denken Sie daran, dass dies ein soziales Netzwerk ist und ein formales Foto ohne Lächeln unfreundlich wirken kann. Mehr Tipps wie Sie LinkedIn für die Jobsuche nutzen finden Sie auf unserem Blog, in weiteren Artikeln zum Thema.

Facebook-Icon Facebook: Sie dachten, Facebook wäre ausschließlich für Urlaubsbilder und lustige Schnappschüsse von Katzen? Denken Sie um. Ebenso wie bei der Nutzung des JobisJob-Tools „Mein Netzwerk“, können Sie verschiedene Tricks bei der Jobsuche über Facebook (siehe unten) anwenden. Aktualisieren Sie Ihren Status und lassen Sie Ihre Familie und Freunde wissen, dass Sie einen Job suchen (weitere Tipps finden Sie hier) und nutzen Sie den Marktplatz von Facebook als eine weitere Quelle um Stellenanzeigen ausfindig zu machen. Wenn Sie ein bisschen Bares und Kreativität investieren möchten, können Sie auch Facebook Ads für die Jobsuche nutzen. Sehen Sie hier, wie es  Ian Greenleigh gemacht hat.

twitter_icon Twitter: Auf Twitter finden Sie ebenfalls viele verschiedene Jobangebote. Zudem haben Sie hier die Möglichkeit, mit Personalchefs und einstellenden Managern in Kontakt zu kommen. Probieren sie den Hashtag #Stellenanzeige und für die internationale Jobsuche #Jobangels. Achten Sie darauf, welchen Eindruck Sie vermitteln, d.h. auf Ihren Umgang, Ihr Foto und auch sollten vorherige Tweets nichts beinhalten, was Ihnen peinlich wäre, vor zukünftigen Kollegen oder bei einem Jobinterview. Wenn Sie sich nicht sicher sind, erstellen Sie ein separates berufliches Konto, auf dem Sie branchenrelevante Nachrichten posten und um die Gunst der Personalchefs werben. Vielleicht interessiert Sie auch unser Artikel über das Überwachen Ihrer Online-Reputation in sozialen Netzwerken, der weitere Informationen bereitstellt.

googleplus-icon Google+: Da es zunehmend als das brandaktuelle berufliche Netzwerk gilt, sollten Sie Google+ nutzen, um mit Personalchefs zu plaudern (denken Sie daran, dass viele große Unternehmen, wie z.B. die Otto Group, über separate Konten, die nur fürs Personalmarketing genutzt werden, verfügen). Fügen Sie sie zu Ihren Kreisen hinzu und teilen Sie mit Ihnen Einträge über die Branche, und stellen Sie nützliche Links zu Ihren vorherigen Anstellungen, sowie eine kurze Beschreibung Ihrer beruflichen Qualitäten auf Ihrem Profil bereit. Wer weiß, Sie können sogar zu einem telefonischen Vorstellungsgespräch eingeladen werden, wenn Sie die Hangouts von Google+ nutzen.

Pinterest-icon Pinterest/Instagram: Sie werden überrascht sein zu erfahren, dass Pinterest und Instagram Ihre Eintrittskarte für einen Job in der kreativen Branche sein könnten. Die Mehrheit der Arbeitssuchenden auf diesen Plattformen nutzen sie lediglich, um ihren Infografik-Lebenslauf hochzuladen, und um Kontakt mit Unternehmen, die sie interessieren, aufzunehmen und zu halten. Nur eine kleine Minderheit macht wirklich etwas aus dem kreativen Potenzial des Netzwerks, lassen Sie sich zum Beispiel von der Kampagne von Jeanne Hwang inspirieren.

pinterestjoboffer

Bei JobisJob können Jobsuchende über die Funktion „Mein Netzwerk“ Online-Stellenanzeigen mit Ihren sozialen Medien verknüpfen. Dies kann im Geheimen passieren, sodass niemand von diesem Abgleich etwas mitbekommt, und lässt auf einen Blick erkennen, ob Bekannte bei dem jeweiligen Unternehmen arbeiten, dessen Stellenanzeige gerade durchgelesen wird. Natürlich können Stellenanzeigen über die „Mein Netzwerk“-Funktion auch gezielt in den eigenen Profilen veröffentlicht werden.

Social Media Week_JobisJob

 für JobisJob

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>