Verhilft der Infografik-Lebenslauf wirklich zu einem Job?

Sie haben vielleicht schon mal vom den sogenannten Infografik-Lebenslauf gehört. Wahrscheinlich haben Sie sogar schon entschieden, dass Sie auch so einen brauchen. Aber wenn Sie nicht in einem kreativen Berufsfeld tätig sind, werden Sie sich zu Recht fragen, ob Ihr ausgefallener Infografik-Lebenslauf auch entsprechend gewürdigt wird. Um dem Infografik-Lebenslauf auf den Zahn zu fühlen, haben wir die entsprechenden Reaktionen von Personalchefs getestet. Wir haben Fachleuten aus verschiedenen Berufszweigen einen infografischen und einen traditionellen Lebenslauf gezeigt und sie gebeten, beide zu vergleichen. Folgendes ist dabei herausgekommen:

Infografischer oder traditioneller Lebenslauf?

infographiccv
Patricia (Talent Manager, Grupo Intercom): „Vertriebsbeauftragter“

„Ich sehe den Infografik-Lebenslauf als Ergänzung zum regulären Lebenslauf. Man weiß nie, mit welchem Typ Personalchef man zu tun hat – ob er eher auf seine rechte oder linke Gehirnhälfte hört… Wer ihm also beide Lebensläufe zukommen lässt, spricht beide Hälften an. So ermöglicht man dem Personaler, in seiner gewohnten „comfort zone“ zu bleiben, bringt aber außerdem einen frischen Wind mit ins Spiel. Ausgehend vom infografischen Lebenslauf kann ich sagen, dass der Bewerber technisch gebildet und innovativ ist und dass er Informationen gut organisiert – alles wichtige Qualitäten im Vertrieb.”

„Ja, es ist ein Risiko. Aber wie bei allem im Leben: Wenn du dich von der Masse abheben willst, musst du Risiken eingehen. Achten Sie darauf, dass der Infografik-Lebenslauf gut gemacht ist; ein erfolgloser Versuch zieht oft mehr Nachteile als Vorteile mit sich. Und wenn Sie Zweifel haben, dann lassen Sie lieber die Finger vom Infografik-CV.“

Maite (Leiterin und Personalchefin, Amma Horta Seniorenwohnheim): „Oberschwester“

„Beide haben gute und schlechte Seiten. Der Standardlebenslauf ist vertrauter, auch wenn ich sagen muss, dass der Infografik-Lebenslauf sehr grafisch und toll aufgemacht ist und eine ansprechende Übersicht über die gelieferten Informationen bietet.“

„Wenn man davon ausgeht, dass der Infografik-Lebenslauf dieselben Informationen enthält, wie der Standardlebenslauf, dann hätte ich diesbezüglich keine Vorlieben. Es könnte aber schwierig werden, alle wichtigen Informationen in einem infografischen Lebenslauf unterzubringen.“

Javier (CEO von JobisJob): “Java-Techniker”

„Personalchefs erhalten unfassbar viele Lebensläufe. Vorkenntnisse überSethAdlerFinal_VP konventionelle Bewerbungen helfen ihrem Auge, sich schnell auf einen traditionellen Lebenslauf einzustellen – sie wissen mehr oder weniger, wo sie die Informationen finden können, die sie suchen. Es könnte also passieren, dass Ihr Infografik-Lebenslauf weggeworfen wird, weil es zu lange dauert, ihn zu lesen. Es könnte außerdem einfacher sein, Unterpunkte mit Einzelheiten und genaueren Beschreibungen in einen normalen Lebenslauf einzufügen, als in einen Infografik-Lebenslauf.“

„Ein Infografik-Lebenslauf ist wie eine aufgemotzte Visitenkarte. Sie könnten ihn dem Personalchef zusammen mit Ihrem traditionellen Lebenslauf beim zweiten Bewerbungsgespräch überreichen. Das zeigt ihm, dass Sie sich von anderen unterscheiden und innovativ sind. So kann er sich leichter an Sie erinnern.“

Eins ist klar: Wenn Sie jemandem einen infografischen Lebenslauf überreichen, auch wenn es nur als Ergänzung zum traditionellen Lebenslaufes sein sollte, dann achten Sie darauf, dass er wirklich gut gemacht ist. Lesen Sie vorher unseren Artikel, wie man einen Infografik-Lebenslauf erstellt, und holen Sie sich so viele Anregungen und Tipps wie möglich!

 für JobisJob

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>