Archiv für den Monat: August 2013

Die richtigen Kenntnisse auf LinkedIn auswählen

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Bewerbungstipps abgelegt und mit , verschlagwortet am von plabram.

Gehen manche mit Ihren LinkedIn-Kenntnissen nicht ein bisschen zu weit? Erst kürzlich erhielt ich eine LinkedIn-Meldung, welche mich darüber informierte, dass einer meiner Kontakte „sprechen“ als Qualifikation angegeben hatte. Auch wenn ich nicht an der Wahrheit dieser Aussage zweifle, so habe ich doch einige Zweifel über deren Nützlichkeit für potenzielle Arbeitgeber. Wie können Arbeitgeber bei Mitgliedern, die alles von „atmen“ bis „trinken“ angeben, sicherstellen, dass Sie das richtige Verhältnis von Qualität und Quantität an Kenntnissen aussieben?

Das beliebteste Argument, so viele LinkedIn-Kenntnisse_JobisJobLinkedIn Kenntnisse wie möglich aufzulisten, besagt, dass Sie dadurch all die Fähigkeiten, die Personalchefs suchen könnten, abdecken. Wenn man es aber übertreibt, kann genau diese Strategie dazu führen, dass die Personalchefs Sie als Alleskönner abstufen. Wenn Sie Kenntnisse angeben, die Sie nicht auf hohem Niveau nachweisen können und die keinen relevanten Teil Ihres Lebenslaufes ausmachen, kann dies ebenfalls die Glaubwürdigkeit Ihrer legitimeren Fähigkeiten mindern.

Eine hohe Anzahl an Bestätigungen (Endoresements) ist ebenfalls entscheidend, um sicherzustellen, dass Sie bei den LinkedIn Suchmaschinen für eine bestimmte Kenntnis im oberen Bereich stehen. Wenn Sie unnötige Kenntnisse auflisten, kann es sein, dass Sie Ihren relevanten Einträgen weniger Gewicht verleihen. Kurz gesagt, am besten fahren Sie wenn Sie Ihre Kenntnisse mit Bedacht auszuwählen.

LinkedIn Kenntnisse hinzufügen


Wie viele LinkedIn Kenntnisse sollte ich hinzufügen?

Eine kurze Überprüfung von professionellen Personalchef-Profilen zeigt, dass viele dazu neigen,  10–30 unterschiedliche Kenntnissen anzugeben. Sie sollten aber berücksichtigen, dass diese Leute das soziale Netzwerk wahrscheinlich weitaus mehr nutzen und daher insgesamt über mehr Einträge als jeder „normale“ Nutzer verfügen. Eine vernünftige Anzahl an Fähigkeiten, an der man sich orientieren sollte, liegt etwa bei 15, je nach dem, in welchem Bereich Sie tätig sind und auf welcher Stufe Ihrer Karriere Sie sich befinden.

Welche LinkedIn Kenntnisse sollte ich hinzufügen?

Um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Arten von Kenntnissen relevant sein könnten, schauen Sie nach typischen Anforderungen  und Schlagwörtern, die für die Branche oder Ihren Traum-Job üblich sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie relevante Schlagwörter auflisten, und keine weniger gebräuchlichen Synonyme. Wenn Sie sich nicht für einen bestimmten Job bewerben, können Sie auch das wenig bekannte Trend Tracking Tool von LinkedIn verwenden, um einen Gesamtüberblick über die Arten von Kenntnissen zu erhalten, die derzeit am meisten gefragt sind.

Ebenfalls eine gute Idee ist, einen heimlichen Blick auf Profile mit ähnlicher Berufsbezeichnung  zu werfen, um sich zu vergewissern, dass Sie nichts vergessen haben (und um sicherzustellen, dass es nichts gibt, was Sie augenblicklich lernen sollten).

Welche Angaben sollte ich vermeiden?

Ein LinkedIn Profile ist kompakter als ein Lebenslauf und dient im Allgemeinen als  Archivierungsort  für jede Art von Informationen bezüglich Ihres beruflichen Werdegangs. Es ist also völlig in Ordnung, Fähigkeiten aufzulisten, die nicht direkt für die Jobs relevant sind, auf die Sie sich bewerben. Vor allem aber sollten Sie es vermeiden, LinkedIn Kenntnisse anzugeben, von denen jeder behaupten kann, sie zu haben. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie eine bestimmte Fähigkeit angeben sollten, dann fragen Sie sich selbst, wie Sie mittels Ihres Profils oder im Gespräch nachweisen könnten, dass Sie über die Kenntnisse auf Ihrer Liste verfügen.

Zum Abschluss möchte ich Ihnen diese interessante Liste nicht vorenthalten, die alle die Fähigkeiten auflistet, auf die ich bei meiner Suche zum Thema gestoßen bin:

  • Sprechen
  • Atmen
  • Trinken
  • Lachen
  • Lifestyle
  • Schlaflosigkeit
  • Arbeiten (das wollen wir doch hoffen!)
  • Bücher

…sind Ihnen noch mehr so außergewöhnliche Kenntnisse bekannt, die Sie mit uns teilen möchten?

Bei der Jobsuche kann LinkedIn von großer Hilfe sein, auf unserer Webseite zum Beispiel können Sie das Tool „Mein Netzwerk“ geheim benutzen und feststellen, wer Sie mit einem bestimmten Jobangebot verbindet.

Bild: Tapping pencil from Rennett Stowe (CC)

Jugendarbeitslosigkeit: 2013 bis ?

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitsmarkttrends, Artikel abgelegt und mit verschlagwortet am von plabram.

Der nachfolgende Blog-Artikel fasst den 16-seitigen Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) über die globale Jugendarbeitslosigkeitsquote im Jahr 2013, einschließlich Prognosen, mögliche Ursachen und andere Trends, zusammen. In diesem Artikel haben wir uns hauptsächlich auf die OECD-Länder und die EU konzentriert.Jugendarbeitslosigkeit_JobisJob

Haben Sie die Berichte über die „verlorene“ Generation noch gut vor Augen? Im Jahr 2013 erreicht die Jugendarbeitslosigkeitsquote 73 Millionen, was so viel heißt wie: Einer von sechs jungen Menschen hat keinen Job. Viele von ihnen sind fähig, qualifiziert und arbeitswillig. Wie kam es dazu? Wann wird diese Situation endlich ein Ende finden? Und am wichtigsten, was können wir tun, um dieser benachteiligten Generation eine bessere Zukunft zu ermöglichen?

Jugendarbeitslosigkeit: Statistiken, Ursachen, Prognosen und Empfehlungen


Wichtige Daten:

  • Jeder sechste junge Mensch auf der Welt ist derzeit ohne Job. Das bedeutet eine Jugendarbeitslosigkeitsquote von 12,6 % oder 73 Millionen junge Menschen.
  • Junge Menschen haben im Durchschnitt ein Risiko dreimal eher arbeitslos zu werden als andere Teile der arbeitenden Bevölkerung.
  • Darüber hinaus sind viele junge Menschen „unterfordert“,  da sie nur Teilzeit beschäftigt sind oder in einem Berufsverhältnis stehen, welches deutlich unter ihren Fähigkeiten liegt.
  • Die hohe Anzahl junger Menschen mit befristeten Verträgen stellt weiterhin ein Problem dar (in Industrieländern wird sie auf etwa 40,5 % geschätzt).
  • Zu den derzeitigen Krisengebieten bezüglich Jugendarbeitslosigkeit gehören entwickelte Volkswirtschaften, die EU (in denen ein Anstieg der Jugendarbeitslosigkeitsquote von 24,9 % von 2008 – 2010 beobachtet wurde), der Nahe Osten und Nordafrika.
  • Sogenannte „NEET“ Quoten (junge Menschen, ohne Arbeit und in keiner Schul- oder Berufsausbildung) erreichen 15,8 % in den (größtenteils europäischen) OECD-Ländern.  Diese Zahl umfasst nicht die sogenannten „entmutigten“ Arbeitskräfte (jene, die von der aktuellen Situation so geschockt sind, dass sie es vollständig aufgegeben haben, nach Arbeit zu suchen). Im globalen Durchschnitt machen diese etwa 3 % aus.

Ursachen:Arbeitslosigkeit_JungeMenschen_JobisJob

Die Weltwirtschaft befindet sich in einem ständigen Wandel und es wird von uns verlangt, dass wir stets umdenken, uns weiterbilden und neu anpassen, um sich eine gute Position auf dem Arbeitsmarkt zu sichern. Ereignisse wie die globale Wirtschaftskrise haben den Wettbewerb zusätzlich beschleunigt und verfügbare Jobs auf bestimmte Branchen und Bereiche konzentriert. Ebenso gibt es große Unterschiede bezüglich der Art der Fähigkeiten, die verlangt werden und jenen, die die heutige Jugend durch ihre Ausbildung erlangt haben.

In Industrieländern führt Überqualifizierung zu „Engpässen“ im unteren Bereich der „Fähigkeiten-Pyramide“. Es scheint, als ob einige Länder und Branchen unter dem “zu viele Absolventen”-Syndrom leiden, was so viel bedeutet wie: Unangemessen harte Konkurrenz für geringqualifizierte Jobs, auf die sich hoch qualifizierte Absolventen bewerben und folglich unter Umständen viele Bewerber ausstechen, die normalerweise in diesen Jobs angestellt wären. Zur gleichen Zeit aber leiden andere Branchen und Bereiche an einem Mangel an Fachkräften. Ein starkes Ungleichgewicht, das es auszubalancieren gilt.

Prognosen:

Die ILO prognostiziert, dass die Jugendarbeitslosigkeit in der EU bis 2015 hoch bleiben wird und dann, von 2015-2018 leicht abnimmt. Der globale Durchschnitt wird voraussichtlich weiterhin bis 2018 ansteigen.

Empfehlungen:Jungendarbeitslosigkeit_EU_JobisJob

Regierungen und Unternehmen können dazu beitragen, eine Harmonisierung zu beschleunigen und die durch die Jugendarbeitslosigkeit verursachten „Wunden“ zu verringern. Die ILO empfiehlt hier den Seitenangriff und vielschichtige politische Instrumente. Neben der allgemeinen Verbesserung der Weltwirtschaft und der Schaffung von mehr Arbeitsplätzen, sollten Regierungen:

  • Sicherstellen, dass für junge Menschen im Betrieb die gleichen Rechte und Bedingungen gelten wie für ältere Arbeitskräfte.
  • Unternehmergeist und Selbstständigkeit als einen alternativen Ausweg für junge Menschen fördern und es in Betracht ziehen, diese Fächer in den Bildungsplan mit aufzunehmen.
  • Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen ändern, um die benachteiligte Jugend zu begünstigen. Dazu könnten Strategien wie Steuersenkungen gehören, die zu erhöhter Beschäftigung junger Menschen führt.
  • Ausbildung und Weiterbildung verbessern, um den Übergang von der Schule ins Arbeitsleben zu erleichtern und Arbeitsmarktungleichgewichten vorzubeugen. Berufspraktika und Lehrstellen im privaten Sektor sowie berufsbezogene Bildungsangebote für die unqualifizierte Jugend werden dabei besonders hervorgehoben. Gegen Arbeitslosigkeit sollte ebenfalls schon in ihrem frühen Stadium vorgegangen werden, mit empfohlenen Programmen wie individueller Beratung und Betreuung empfohlen.

Deutschlands duales Ausbildungssystem wird im Ausland als gelungenes Beispiel für eine erfolgreiche Politikmaßnahme hochgehalten. Es dauert aber natürlich seine Zeit, bis dieses von anderen Ländern analysiert und entsprechend umgesetzt werden kann. Man kann nicht sagen, dass auf EU-Level nichts passiert, Projekte werden aber meist nicht ausreichend angepriesen und eigennützig aufgebaut. So unterstützt das Förderprogramm „MobiPro-EU“ zum Beispiel nur Menschen aus dem EU-Raum, die in Mangelberufen in Deutschland arbeiten wollen.

(Quelle: ILO Globale Beschäftigungstendenzen für Jugendliche 2013 (PDF). Bitte beachten Sie, dass dieser Artikel unsere Perspektive bezüglich des Inhalts des Berichts darlegt und dass es natürlich unterschiedliche Interpretationen geben kann.)

Songs, die ein Lied von Arbeit singen können

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, JobisJob News abgelegt und mit , , verschlagwortet am von plabram.

JobisJob Spotify work music playlist

Wir haben Mitte August und Sie packen wahrscheinlich gerade Stift und Tablet, um nach den wohl verdienten Urlaubstagen erneut startklar fürs Büro zu sein. Zur Feier des Tages haben wir eine Spotify-Liste mit Songs zusammengestellt, die sich allesamt – auf die eine oder andere Art – mit dem Thema Arbeit auseinandersetzen.

Was uns verblüfft hat war, dass es erstaunlich wenige Lieder gibt, die sich mit dem Job oder der Arbeit auseinandersetzen. Und das, obwohl wir doch fast alle die meisten produktiven Stunden des Tages mit Arbeiten verbringen! Überdies haben die meisten Lieder dann auch noch einen eher negativen Unterton – Warum?

Kann es sein, dass wir uns besonders gut in solche Lieder hineinversetzen können, die grimmig und schwermütig sind, oder stellen negative Emotionen einfach die bessere Story dar? Liegt es ansonsten vielleicht daran, dass Musiker Ihre Nebenjobs so verachten? Wer weiß… Sollten Sie aber verheißungsvollere Lieder  zum Thema Arbeit kennen, dann schicke Sie uns die bitte umgehend, und wir werden sie dann zu unserer Liste hinzufügen.

Eine Playliste für Songs, die den Arbeitsalltag angenehm versüßen, haben wir auch!

Top 20 der besten Arbeits-Songs

Dolly Parton – 9 To 5
The Beatles– A Hard Day’s Night
Jimmy Reed – Big Boss Man
The Clash – Career Opportunities
The Vogues – Five O’ Clock World
Gossip – Get A Job
Johnny Cash – If I Were A Carpenter
Kenny Chesney – Live A Little
Randy Newman – Lonely At The Top
The Bangles – Manic Monday
Pink Floyd – Money
Dire Straits – Money For Nothing
Fred Astaire – Nice Work If You Can Get It
Donna Summer – She Works Hard For The Money
Commodores – The Assembly Line
Elvis Costello – Welcome To The Working Week
Belle & Sebastian – White Collar Boy
Marianne Faithfull – Working Class Hero
Lee Dorsey – Working In A Coalmine
Bruce Springsteen – Working On The Highway

Wie werde ich: (Big) Data Scientist?

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Wie werde ich ...? abgelegt und mit , verschlagwortet am von plabram.
dataengineerjobs

Jobs für Data Scientists sind in den letzten Jahren um 1.200% nach oben geschossen.

Mit welchem Job kommt man in einer Bar am leichtesten mit fremden Personen ins Gespräch? Sie werden überrascht sein! Laut Harvard Business Review ist der „attraktivste Job des 21. Jahrhunderts“ doch tatsächlich der des „Data Scientist“.

Deswegen, und aufgrund der Tatsache, dass das Angebot an neuen Stellenausschreibungen für „Daten Ingenieure“  zwischen 2010 und 2013 um etwa 1.200% gestiegen ist, haben wir staunend festgestellt, dass es an der Zeit ist, diesem rasant wachsenden Beruf die Ehre in unserer Rubrik „Wie werde ich…“ zu erweisen.

Die Geschichte von Data Science Jobs


Worum geht es in diesem Beruf? Diese Geschichte kann folglich erzählt werden. Zu einer bestimmten Zeit hatte sich die Nutzung des Internets so weit verbreitet, dass es von Nutzerstatistiken und Inhalten nur so wimmelte. Nach einer Weile aber kam die Überlegung auf, dass das Nebenprodukt Daten wertvolle Informationen über das Nutzerverhalten von Konsumenten bieten könnte. Genau da kamen dann Daten-Jongleure, die Data Scientists, ins Spiel, die damit beauftragt wurden, ein matrixartiges Sammelsurium an Zahlen in eine Schriftform zu übersetzen, mit der auch der Rest der Normalsterblichen etwas anzufangen weiß.

Wie wird man Data Scientist?


Wie genau wird man aber Data Scientist? Wenn Sie relativ neu auf dem Gebiet sind, fahren Sie am besten, wenn Sie erst einmal „Data Engineer“ werden, denn zum ausgewachsenen Data Scientist gehört mindestens ein Doktortitel.

Die Karriere beginnt normalerweise mit einem Abschluss in Informatik. Alles Weitere hängt weitestgehend von Ihnen ab. „Data Engineering ist immer noch ein sehr neues Gebiet“, beteuert Gian Marco, Technischer Direktor von JobisJob, „und man findet immer noch selten fachbezogene Kurse oder Studiengänge. Sie können sich aber viel selbst und auf unkonventionelle Art aneignen, zum Beispiel über Seiten wie Cloudera University, auf denen Sie zertifizierte Online-Kurse zu Big Data Grundlagen, wie MapReduce paradigm und Apache Hadoop Software finden“.

Die Zukunft von Data Engineering Jobs


In welche Richtung bewegt sich Data Engineering? Wie man so schön sagt, Wissen ist Macht, und Macht bedeutet Geld. JobisJob Big Data Spezialist Marc Gonzalez weist darauf hin, dass „die Verkäufe von Amazon blitzartig um fast 3 Milliarden US-Dollar angestiegen sind, nachdem eine sehr einfache Idee umgesetzt wurde, welche darauf basierte, dass den Nutzern Produkte vorgeschlagen wurden, die auch von anderen Personen mit ähnlichen Interessen gekauft worden sind“. Herauszubekommen, wie Menschen in einer Welt agieren, die sie selbst geschaffen haben, ist der beste Weg, um die Bedürfnisse der Verbraucher kennenzulernen, vielleicht sogar noch bevor sie sich selbst über manche Verhaltensweisen im Klaren sind. „Ein neues Produkt sollte erscheinen, um eine Lücke im Markt zu füllen. Wenn wir diese Lücke noch besser identifizieren können, dann…“. Kurzum, Big Data bedeutet auch gleichzeitig big money.

Aber auch außerhalb der freien Wirtschaft werden Möglichkeiten für Big Data Scientists gerade erst entdeckt und es gibt viele Beispiele, bei denen technische Innovationen, oder genauer genommen jede Art von elektronischem Algorithmus, einen wichtigen Beitrag zu einer verbesserten Lebensqualität leisten. Von Verkehrsampeln bis hin zu medizinischen Apps auf Smartphones, Daten sind die Grundlage für ein erfolgreiches Reagieren auf menschliche Zusammenhänge und Notfälle, wenn sie denn richtig interpretiert werden.

Warum ist Data Science so attraktiv?


Abgesehen davon, dass dieser Beruf eine Vielzahl an Karrieremöglichkeiten bietet, was ist eigentlich das beste daran, Data Scientist zu sein? Gonzalez hebt die kreative Seite des Berufs hervor: „Als man mir vor fünf Jahren, noch bevor Data Science richtig los ging, erklärte, dass ich mit einer Maschine und einer Ansammlung von Zahlen, Wissen über unser Leben und Zusammenleben zusammentragen könnte, war ich auf der Stelle Feuer und Flamme“.

Er lobt außerdem das überwältigende Potenzial von Data Science, die Zukunft zu bestimmen. „Von Vorhersagen der Maya-Indianer bis zu Tarotkarten, wir Menschen haben doch schon immer versucht, die Zukunft vorherzusagen. Der Unterschied ist, dass es bisher keine wirkliche wissenschaftliche Grundlage für Vorhersagen gab”.

Für das immerwährende Streben der Menschheit, das Schicksal zu entschlüsseln, scheint nun der Computer ein viel besseres Werkzeug als die Kristallkugel zu sein.

Nach Jobs als Data Engineer suchen

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, dann wollen Sie sicherlich auch wissen, wie man App-Entwickler wird!

 


So erstellen Sie einen Video-Lebenslauf

Dieser Beitrag wurde unter Artikel, Bewerbungstipps abgelegt und mit , , , verschlagwortet am von plabram.

In diesem Artikel finden Sie acht Tipps für das Erstellen eines Video-Lebenslaufes.

Mit all den verschiedenen Arten von Lebensläufen undVideo-Lebenslauf_JobisJob Bewerbungsmöglichkeiten die es so gibt – wie zum Beispiel dem Infografik-Lebenslauf und dynamischen Lebenslauf, um ein paar zu nennen – werden Video-Lebensläufe besonders in kreativen Berufen und speziell im englischsprachigen Raum immer beliebter. Die Tatsache, dass heutzutage fast jeder eine Digitalkamera besitzt oder ausleihen kann, vereinfacht das Erstellen eines eigenen Video-Lebenslaufes enorm. Aber aufgepasst: Nur weil diese Form von Lebenslauf einfach zu erstellen ist, heißt es nicht, dass schnell gemachte Videos gut werden. Setzen Sie sich also besser erst mit dem Thema auseinander, bevor Sie Ihren Video-Lebenslauf verschicken.

Den eigenen Lebenslauf für YouTube und andere Channels


Kennen Sie Ihre Grenzen
– Wenn Sie im „Scheinwerferlicht“ eher wie ein trübes Lämpchen und nicht wie ein funkelder Stern rüberkommen, dann verzichten Sie lieber auf den Video-Lebenslauf. Nicht jeder macht eine gute Figur vor der Kamera (ich zum Beispiel sicherlich nicht), aber wir alle können im Grunde mit gesundem Stolz und Selbsterkenntnis beurteilen, ob der Video-Lebenslauf authentisch rüberkommt. Alyssa Berkovitz gibt unten, in dem Video am Ende des Beitrages, ein gutes Beispiel für einen “gesichtslosen” Video-Lebenslauf, der eine optimale Variante für Kamerascheuen darstellt.

Wählen Sie ein vernünftiges Set (oder lieber gar keins) – Machen Sie zuerst ein paar Probeaufnahmen Ihres Video-Lebenslaufes, um sicherzustellen, dass Sie angemessenes Licht und einen klaren Ton haben. Sorgen Sie dafür, dass Ihr „Set“ gut auf die Kamera abgestimmt und sauber, ordentlich und allgemein gut organisiert und präsentabel ist. Dies gilt natürlich auch für Sie selbst – sorgen Sie dafür, dass Sie professionell aussehen! Wenn das Aufnehmen Ihres Videos in der „realen“ Welt nicht funktioniert, dann können Sie mit ein bisschen Kreativität auch großartige Videos mit PowerPoint erstellen.

Soundtrack – Sie können die „Audioswap“-Funktion von Youtube verwenden, um Ihrem Youtube-Lebenslauf einen angemessenen Soundtrack hinzuzufügen. Ansonsten können Ihnen auch Programme wie Creative Commons Search dabei helfen, unter Lizenz verfügbare Titel zu finden.

Nachbearbeitung – Es gibt verschiedene kostenlose Bearbeitungs-Softwareprogramme. Allgemein empfohlen wird Windows Movie Maker, da es viele Funktionen bietet und einfach zu bedienen ist (aber erwarten Sie nicht zu viel, es handelt sich um eine Shareware). Wenn Sie über technische Kenntnisse verfügen, können Sie professionelle Softwareprogramme wie Premiere Pro und After Effects kostenlos für dreißig Tage nutzen, um zu sehen, ob es sich für Sie eignet. YouTube Anmerkungen können ebenfalls nützlich sein, um ein anklickbares Video zu erstellen.

Seien Sie kreativ – Einfach Ihren Lebenslauf vorzulesen, ist verschwendetes Videopotenzial. Spielen Sie mit Texten, Formen und Überschriften, die Sie Ihrem Video-Lebenslauf hinzufügen, so wie bei diesem Video. Versuchen Sie, einen interaktiven Video-Lebenslauf zu erstellen, oder nutzen Sie Ihren Video-Lebenslauf, um eine originelle Geschichte zu erzählen.

Stellen Sie sich nicht selbst bloß – Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Raum voller Menschen, die Sie nicht kennen, und Ihr Video-Lebenslauf wird vor allen gezeigt. Würden Sie sich schämen? In diesem Fall ist es wahrscheinlich nicht die beste Idee, ihn an potenzielle Arbeitgeber zu schicken (da dies im Grunde genau das Gleiche ist).

Fassen Sie sich kurz – Ungefähr 1 – 2 Minuten sollten ausreichen. Vergessen Sie nicht, dass auch hier das „10 Sekunden“-Prinzip gilt – wenn den Arbeitgebern das, was sie in den ersten Einstellungen sehen, nicht gefällt, wird Ihr sorgfältig gedrehtes Video wahrscheinlich direkt im Papierkorb landen.

Suchen Sie sich professionelle Hilfe – Falls Ihr audiovisueller Lebenslauf trotz aller Bemühungen wie ein „Heimvideo“ wirkt, sollten Sie ihn besser Experten überlassen, was im Falle einer Agentur natürlich ziemlich viel kosten würde. Vielleicht haben Sie ja unter Ihren Bekannten einige Cutter oder Hobby-Regisseure!

Video Alyssa Berkovitz